Geschichte

Die KLAVIERgalerie ist aus der Leidenschaft für Musik entstanden und bietet Klavierbegeisterten ein ideales Umfeld, um die eigenen Fähigkeiten weiterzuentwicklen und die Freude an der Musik zu genießen. Eine kurze Geschichte der KLAVIERgalerie.

Ernest-Bailin-Bittner

Die Vorgeschichte: Leidenschaft für Musik

Bailin und Ernest Bittner kennen sich seit ihrer Schulzeit, wo sie sich am Wiener BRG Boerhaavegasse um das beste Klavierzimmer stritten. Ernest studierte im Anschluss Komposition und Saxophon an der Universität für Musik und Darstellende Kunst, Bailin entschied sich für ein Medizinstudium an der Wiener Universität.
Bereits während ihres Studiums gründeten die beiden 1997 mit Freunden das Musikprobe- und Aufnahme-Zentrum „t-on“ beim Wiener Naschmarkt. Gleichzeitig verdiente sich Ernest mit dem Stimmen von Klavieren regelmäßig etwas dazu. Dabei hörte er immer wieder, wie unerschwinglich neue Instrumente für viele Familien sind und wie die Unkenntnis von Käufern am Gebrauchtmarkt ausgenützt wird. Das meist mühsam gesparte Geld ist dahin und der Traum vom Klavier auch. Dieser Zustand in der Stadt der Musik ärgerte die beiden maßlos und sie waren entschlossen, etwas zu ändern.

KLAVIERgalerie Fassade

Alles fürs perfekte Klavier!

1998 eröffneten Bailin und Ernest ihre erste KLAVIERgalerie im 7. Wiener Bezirk in der Andreasgasse nahe der Mariahilfer Straße. Auf 120 m² verkauften sie sorgfältig ausgewählte gebrauchte, preisgünstige Klaviere. Ihr persönlicher Einsatz und das sensationelle Preis-Leistungsverhältnis sprachen sich schnell herum. Schon bald wurde es zu eng und ein zweiter Standort folgte, dann ein dritter, bis sie durch eine glückliche Fügung den heutigen Standort in der Kaiserstraße entdeckten. Hier ist endlich Platz um ihren Traum zu verwirklichen und eine Oase der Musik zu schaffen. Nicht nur Musikbegeisterte aus Wien und Umgebung sind hier mit dem Herzen eingezogen, sondern auch PianistInnen aus aller Welt kommen hierher und genießen die einzigartige Atmosphäre.

Und dann kam FEURICH

Nach ihrer Hochzeitsreise 1999 nach Asien war Bailin und Ernest endgültig klar, dass sie „beflügelt“ sein wollten. Sie begeisterten sich für die Idee, europäisches Know-how nach China zu bringen, um eine perfekte Symbiose von traditionellem, fachlichem Spezialwissen und moderner Produktion zu schaffen. Durch die Empfehlung eines chinesischen Freundes wurden sie auf einen privaten Klaviereinzelteilehersteller in Ningbo aufmerksam. Das war der Beginn einer bis jetzt andauernden, erfolgreichen und intensiven Zusammenarbeit. Die hohen europäischen Qualitätsstandards und die Hightech-Präzisionsmaschinen in der chinesischen Produktion bilden die perfekte Symbiose, um hochwertigste Klaviere zu einem unglaublichen Preis-Leistungs-Verhältnis zu entwickeln und zu bauen.

2010 erwarben Sie die Markenrechte des deutschen Traditionsunternehmens FEURICH und verlegten die Zentrale nach Wien – direkt in die KLAVIERgalerie. Es gibt wohl keinen Klavierhersteller auf der ganzen Welt, der näher an den KundInnen ist und die realen Bedürfnisse der PianistInnen so gut versteht. Die Erkenntnisse aus der KLAVIERgalerie fließen direkt in die Entwicklung der Klaviere von FEURICH ein.

Stuart_Conaghan

Der Klavierbau ist wieder daheim in Wien

In den vergangenen Jahren haben Bailin und Ernest das internationale technische FEURICH-Team stets erweitert und keine Mühen gescheut, um komplizierte Innovationen im Klavierbau umzusetzen. Mit der Eröffnung der KLAVIERmanufaktur in Wien haben sich die beiden 2016 einen Traum erfüllt. Einerseits, weil hier eines der innovativsten und modernsten Pianos der Welt gebaut wird und andererseits, weil eine Wiederbelebung dieser historischen Tradition in der Musikstadt Wien eine Herzensangelegenheit für sie ist. Die beiden Kinder Ennio und Loreen sind schon genauso musikbegeistert wie ihre Eltern und täglich in der KLAVIERgalerie und der Werkstätten von FEURICH zu finden.

„Unsere Vision: Wir wollen Pianos und Klaviere mit sinnvollen Innovationen schaffen und möglichst vielen musikbegeisterten Menschen auf dieser Welt Freude mit ihrem eigenen Klavier bereiten!“  (Bailin & Ernest)